Mama, du musst nie ins Heim!

In meiner langjährigen Arbeit als Altenpflegerin habe ich oft verzweifelte Angehörige erlebt, vor allem Töchter, die an einem ganz bestimmten Versprechen gescheitert sind, welches sie – meist in einer emotionalen Situation- ihren alten Eltern gegeben hatten. Das Versprechen lautet: „Mama/ Papa, Du musst nie ins Heim“. Warum Du Dich vor diesem Versprechen hüten solltest und was Du stattdessen versprechen kannst, erzähle ich in diesen Blogbeitrag.

alte eltern brauchen pflegeWenn Eltern alt werden
Wenn Eltern alt werden....
Du sollst Vater und Mutter ehren.....und betreuen, wenn sie alt sind

Wenn Du zwischen 50 und 60 Jahre alt bist und eine Frau, dann stehst Du wahrscheinlich ebenfalls vor der Situation, dass Deine Eltern alt geworden sind. Bereits jetzt schon, oder in naher Zukunft, wird von dir erwartet, dass du dich um deren Betreuung bzw. Pflege kümmerst.

Dass Kinder ihre Eltern betreuen/ pflegen, wird in unserer christlich geprägten Gesellschaft, ja sogar von unserer Sozialgesetzgebung, erwartet. Der Satz „Du sollst Vater und Mutter ehren” ist tief verwurzelt in uns, er beinhaltet auch die Meinung, dass Kinder ihren Eltern etwas schuldig bleiben. Umsorgung in der Kindheit gegen Pflege/ Betreuung im Alter. Das ist der Deal. Die Erwartung.

Außerdem: Europa ächzt unter einem riesigen Pflegenotstand. Alternde Gesellschaften, steigender Pflegebedarf, aber viel zu wenig Pflegepersonen und kein Ende in Sicht. Fazit: Immer noch mehr werden auch in Zukunft bei Fragen der Pflege alter Eltern, die Kinder in die Pflicht genommen werden.

alte eltern fordern ein versprechen. gib mich nie ins heim
...und sich fragen...

Viele Angehörigen pflegen mit großer Selbstverständlichkeit, geben sogar ihre Jobs auf, stellen das eigene Leben aufs Abstellgleis. Das alles aus Liebe oder/ und Pflichtgefühl. Aber vielen Angehörigen fällt es auch schwer diese Care-Aufgabe zu übernehmen. Jahrzehntelange Konflikte, eine Kindheit mit wenig Liebe und Fürsorge, erlebte Gewalt, aber auch eine eigene Existenz mit Partnerschaft, Kindern und Job, manchmal hunderte Kilometer von den alten Eltern entfernt. Es gibt viele Gründe, warum Kinder nicht pflegen/ betreuen können oder wollen.

Es pflegen/ betreuen vor allem die Töchter

Besonders gefordert in der Betreuung und Pflege alter Eltern sind Töchter. Meistens sind es nämlich die Söhne, sondern die Töchter, die sich um die Pflege der Eltern kümmern, die für Vater und Mutter da sind, die notwendige Pflege organisieren oder auch selbst pflegen und betreuen.

Das Thema Pflege und Betreuung der Eltern beschäftigt Töchter denn auch oft bereits Jahre bevor die tatsächliche Betreuungsarbeit beginnt. Die Eltern, dann noch gesund und fit, sehen das Thema näher rücken, ihre Angst vor Pflegebedürftigkeit steigt und sie stellen Fragen, sondieren quasi das Terrain auf der Suche nach Antworten auf ihre Frage: Wer wird sich mal um uns kümmern?

Nicht immer passiert dies direkt und sehr selten kommt es zu geplanten Gesprächen. Oft handelt es sich um plötzliche Konfrontationen mit dem Thema und häufig werden dann, aus der Emotion heraus, Zusagen getätigt, die besser ein genaueres Nachdenken erfordert hätten.

Wie das Beispiel einer Coaching-Klientin zeigt:

mama, du musst nie ins heim
...wer wird uns mal pflegen/ betreuen....

Sie traf sich mittags mit ihrer Mutter zu einem gemeinsamen Kaffeehausbesuch. Es gab Torte und Cappuccino, sie redeten über Dies und Das. Irgendwann, kurz bevor sie sich wieder trennen wollten, berichtete die Mutter plötzlich ihrer Tochter, dass sie einige Tage zuvor eine alte Freundin besucht hätte, die mittlerweile in einem Seniorenheim lebt.

Während sie erzählte, war die Mutter sehr emotional, sie zitterte, ihre Stimme wurde hoch, sie schien verstört. Voll Entsetzen schilderte sie ihre Eindrücke von diesem Pflegeheim. Dieser Ort war schrecklich gewesen, die Stimmung dort trist, der Geruch furchtbar und es war schrecklich, die vielen pflegebedürftigen Menschen zu sehen. Am Ende sagte sie: "Das ist doch kein Leben mehr in so einem Pflegeheim."

Meine Klientin war vom Bericht der Mutter betroffen und sehr berührt, aber irgendwie fühlte sie sich auch überrumpelt, denn sie hatten bis dahin noch nie über dieses Thema gesprochen.

Bitte gib mich nie ins Heim!

Dann fing die Mutter auch noch an zu weinen und irgendwann forderte sie, schluchzend und aufgelöst, von ihrer Tochter: "Versprich mir, dass ich nie in so ein Seniorenheim muss! Versprich es!"

Du ahnst wahrscheinlich schon, worauf ich hinaus möchte.

Ja, genau! Meine Klientin gab in dieser hochemotionalen Situation ihrer Mutter das Wort und sagte: "Ich verspreche es! Mama, du musst nie in ein Heim."

Ein paar Tage später rief sie mich an. Das Versprechen nagte schwer an ihr. Sie hatte das Gefühl, einen Fehler gemacht zu haben, denn sie ahnte, dass sie dieses Versprechen vielleicht irgendwann nicht halten werden könnte. Aber wie jetzt damit umgehen?

töchter pflegen alte eltern
...sind es oft die Töchter.....
Ein Versprechen, das oft nicht gehalten werden kann

Wie sehr dieses Versprechen, wenn es dann irgendwann nicht gehalten werden kann, erwachsene Kinder, allen voran die Töchter, quält, habe ich in meinen vielen Jahren als Altenpflegerin gesehen.

Ich bin unzählige Töchtern und Söhnen begegnet, die den Umzug der Mutter ins Seniorenheim organisieren mussten und die Jahre davor versprochen hatten „Ich gebe Dich nie ins Heim“. Jetzt brachen sie dieses Versprechen, standen dann vor mir, weinend, voll mit Schuldgefühle, schämten sich und verzweifelten.

Warum konnten sie dieses Versprechen nicht länger halten?

Weil der Pflegebedarf schleichend oder auch akut größer geworden war und sie so viel Pflege nicht leisten konnten, etwa weil sie auch eine eigene Familie hatten oder arbeiteten. Oder weil die Mama/ der Papa schwer dement geworden waren und die Betreuung zu Hause nicht mehr möglich war. Manchmal mussten plötzlich täglich Wunden versorgt werden, wofür es mehr Know-how gebraucht hätte. Und häufig brauchten die Eltern plötzlich rund um die Uhr Pflege, in einem Ausmaß also, welches von einer einzelnen Person auf Dauer gar nicht erbracht werden kann. Ja, und sehr oft waren diese Töchter nach jahrelanger Pflege einfach auch am Ende ihrer Kräfte.

Keine dieser Töchter und Söhne hat das Versprechen leichtfertig gebrochen. Alle waren sie verzweifelt und voller Schuldgefühle, oft weit über den Tod der Eltern hinaus.

töchter pflegen ihre eltern
...an die sie sich wenden.
Mach dieses Versprechen NICHT!

Darum hier und jetzt meine dringende Empfehlung: Versprich deinen Eltern NIEMALS, dass sie nie in ein Pflegeheim müssen. Du weißt nicht, was passieren wird. Du weißt nicht, was auf Euch zukommt. Du weißt es einfach nicht…..

Versprich es nicht, denn Du kannst dieses Versprechen wahrscheinlich nicht halten und Du wirst Dich dann extrem schuldig fühlen, das Gefühl haben, versagt zu haben.

Was kannst du stattdessen tun?

Sag besser: Mama, das kann ich dir NICHT versprechen, wir wissen nicht, was auf uns zukommt. Aber ich verspreche dir, dass ich mein Bestes geben werde. damit du so lange wie möglich zu Hause sein kannst. Und ich verspreche dir, solltest Du in ein Heim müssen, werde ich dich nicht alleine lassen. Ich werde dich besuchen, mich kümmern, da sein.

Ich garantiere Dir, mit diesem Versprechen kannst auch Du gut leben und deiner Mutter oder deinem Vater trotzdem Sicherheit geben.

Alles Gute für Dich und Euch, solltest Du gerade vor dieser Situation stehen.

Meine Angebote & Service

Hast Du Fragen zum Thema Betreuung/ Pflege alter Eltern, nütze mein Coaching-Angebot. Ich stehe Dir mit meinem Wissen und der Erfahrung aus über 30 Jahren Altenpflege zur Verfügung. Mehr HIER

Alle Blogfotos von www.pixabay.com